Walther von der Vogelweide

 

* um 1170, Geburtsort unbekannt
† um 1230, wahrscheinlich in Würzburg

Der prominenteste Gast auf der Burg Mödling war nach lokaler Überlieferung der Minnesänger Walther von der Vogelweide im Jahr 1219. Dieser Aufenthalt ist jedoch keineswegs belegt.

Die Annahme geht auf die Erwähnung Heinrichs des Älteren im „Drei-Fürsten-Preis“ Walthers zurück. Darin bedankt sich der Minnesänger für die wohlgesinnte Aufnahme am Hofe, allerdings bezieht er sich auf den Hof Leopolds VI. in Wien:

„Solange ich drei Höfe weiß so lobenswerter Männer,
so lange ist mein Wein gelesen und brutzelt angenehm meine Pfanne.
Der angesehene Patriarch, frei von Makel,
das ist einer von ihnen. Sodann ist meine höfische Zuflucht gleich zuhanden:
Leopold, zweifach ein Fürst: von Steiermark und Österreich,
niemand lebt, den ich mit dem vergliche:
sein Preis ist kein Preislein, er kann, er hat, er tut.
Ebenso sein Vetter wie der freigebige Welf gesonnen
dessen Ruhm war vollkommen, er ist auch nach seinem Tode noch gut.
Ich habe nicht nötig, dass ich wegen guter Bewirtung, etwa in die Ferne schweife.“

Nach W. Hofmeister:

  • „Patriarch“-Wolfger v. Erla, Bischof von Passau
  • „Vetter“-Heinrich von Mödling
  • „milte Welf“-Graf Welf VI., Markgraf von Tuszien und Herzog von Spoleto

Es ist gut möglich, dass Walther auch auf der Burg Mödling zu Gast war – schließlich kannte er Heinrich den Älteren – doch verlor er darüber kein Wort.

Während die Lyrik Walthers bestens bekannt und erforscht ist, kennen wir den Tondichter kaum. Drei Gesänge sind uns erhalten – ein Zufallsfund in Münster/Westfalen:

  • Das Palästinalied  „Nû alrêst lebe ich mir werde“ (Nun erst lebe ich mir würdig) vollständig
  • „Wie solt ich den geminnen“ Fragment
  • „Mir hat ein lieht von Vranken“ Fragment

1930 Enthüllung zweier Gedenktafeln zum 700. Todestag Walthers durch Mitglieder der Bundes- und Landesregierung.

1970 wurde zum „750-Jahr-Jubiläum der Einkehr Walthers von der Vogelweide auf der Burg Mödling“ durch den Mödlinger Förderungsverein eine Gedenktafel enthüllt.

Seit 2015 wird mit Unterstützung der Stadt Mödling ein „Walther von der Vogelweide Literaturwettbewerb“ für Jugendliche von 10 – 19 Jahren durchgeführt.