Ernst Krenek

*23.09.1900 Wien
†22.12.1991 Palm Springs/CA, USA
1992 Beisetzung in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof

1916 Kompositionsschüler von Franz Schreker an der Wiener Musikakademie, folgte diesem nach Berlin

1924 Hochzeit mit Anna Mahler (Tochter von Alma Mahler-Werfel)

1927 Uraufführung seiner Oper Jonny spielt auf in Leipzig 421 Aufführungen an 45 deutschsprachigen Bühnen

1928 Rückkehr nach Wien nach Aufenthalten in der Schweiz, in Frankreich, Kassel und Wiesbaden
Beschäftigung mit Karl Kraus und Schönbergs Zwölfton-Technik
Hochzeit mit der Schauspielerin Berta Haas

1929 Liederzyklus nach eigenen Texten: Reisebuch aus den österreichischen Alpen, das bis heute meistgespielte Werk Kreneks

1934 Absetzung der Proben für die Auftragsoper Karl V. an der Wiener Staatsoper aus politischen Gründen

1938 Amerikareise und Emigration in die USA

ab 1938 Vorträge, Vorlesungen und Professuren an mehreren amerikanischen Universitäten, Konzerte, Kompositionen
Autobiographie

1945 amerikanische Staatsbürgerschaft

1950 Hochzeit mit der amerikanischen Komponistin Gladys Nordenstrom

ab 1950 Wiederaufnahme von Konzert- und Vortragsreisen in Europa (Steirischer Herbst)

1982–88 Sommeraufenthalte im Schönberg-Haus in Mödling auf Einladung der Gemeinde Wien

1984 Erstaufführung der Oper Karl V. in der Staatsoper Wien

Das Gesamtwerk Kreneks umfasst etwa 250 Opuszahlen:

  • 20 Opern
  • Orchestermusik
  • Vokalmusik
  • Kammermusik
  • Klavierkompositionen

Zahlreiche Ehrungen im In- und Ausland