Riki Raab

15.1.1899in Wien als Friederike Raab
bis 1910Besuch der Ballettschule der Wiener Hofoper
1910–1933Tänzerin an der Wiener Staatsoper. Debüt: Nippes von Josef Bayer
1918Erste Solotänzerin
ab 1921Primaballerina
ihre Rollen: Klein Idas Blumen (Paul v. Klenau), Liebeszauber (de Falla), Don Juan (Gluck), Schlagobers (R. Strauss), Les petit riens (Mozart), Puppenfee (Bayer), Prinzessin von Traganth (O. Straus)
eigene Choreographien: Die Welt am Mond (M. Haydn), Ein Jahr (Schubert), Der Spion (Liszt)
Gastspiele in Spanien, Ägypten, Palästina, Holland, Belgien
1928–31Ballettlehrerin am Konservatorium der Stadt Wien
1938–52Professorin an der Wiener Musikakademie
1952Berufstitel Professor
1960Stiftung des Fanny-Elßler-Ringes für hervorragende österreichische Tänzer
1983Rekonstruktion der Originalfassung der Puppenfee für die Wiener Staatsoper
29.5.1997gestorben in Wien