Hans Muhr

*21. April 1934 in Graz
1954–1965 Lehrer für Mathematik, Sporterziehung und Werken
ab 1965 Studium an der Hochschule für angewandte Kunst bei Heinz Leinfellner
1969 Diplom für keramische Plastik
seit 1970 Beschäftigung mit Steinbildhauerei und Brunnengestaltung
seit 1973 freischaffender Bildhauer

Werke:
Der „Wasserbildhauer“ Muhr schuf den sogenannten Wiener Trinkbrunnen, auch Muhr-Brunnen.
Wasserwellen-Lebensbrunnen neben dem Bundeskanzleramt
Goldflussbrunnen auf der Kärntner Straße
vegetative Skulptur in der Wohnhausanlage Trabrenngründe
Brunnen und Skulpturen im Arkadenhof d. Wiener Rathauses
2009 Grabstein für den Wiener Altbürgermeister Helmuth Zilk
2015 Marmorskulptur für das Grab von Udo Jürgens
In Mödling schuf er den Brunnen im Schöffelpark sowie den Brunnen am Beginn der Fußgängerzone in der Brühlerstraße.

Auszeichnungen:
1969 Preis der Akademie für Angewandte Kunst
1970 Förderungspreis der Stadt Wien
1972 Förderungspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst